Über Cookies auf dieser Webseite

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Online-Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie diese Webseite weiterhin verwenden, ohne die Cookie-Präferenzen zu verändern, gehen wir davon aus, dass Sie unsere Cookie-Richtlinien akzeptieren. Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder Ihre Cookie-Präferenzen verändern möchten, sehen Sie sich bitte unsere Cookie-Richtlinie an.

Annehmen
Wähle die entsprechende Plattform und kaufe
Probiere einen kostenlosen Monat mit 10 Lizenzen aus.
Wofür ist das Konto?
Jetzt registrieren

Bestätige, dass du das Training und/oder die Bewertungen für dich persönlich verwendest. Du wirst ein persönliches Konto erstellen. Dieses Konto hilft dir bei der Bewertung und beim Training deiner kognitiven Fähigkeiten.

Bestätige, dass du das Training und die kognitiven Bewertungen für deine Patienten möchtest.Du wirst ein Konto einrichten, um deine Patienten zu verwalten. Dieses Konto hilft Experten im Gesundheitsbereich (Ärzte, Psychologen...) bei der Diagnose und Intervention im Falle von kognitiven Störungen.

Bestätige, dass du das Training und/oder die kognitiven Bewertungen für deine Familie oder Freunde möchtest. Du wirst ein Familienkonto einrichten. Dieses Konto ermöglicht es dir, deiner Familie Zugang zu den CogniFit-Bewertungen und Trainingseinheiten zu geben.

Bestätige, dass du das Training und die kognitiven Bewertungen für die Teilnehmer an einer Forschungsstudie möchtest. Du erstellst ein Forschungskonto. Das ist ein spezielles Konto, das Forschern bei ihren Studien in kognitiven Bereichen hilft.

Bestätige, dass du das Training und die kognitiven Bewertungen für deine Schüler möchtest. Du wirst ein Konto einrichten, mit dem du deine Schüler verwalten kannst. Dieses Konto hilft dir, kognitive Störungen bei Kindern und jungen Studenten zu diagnostizieren und zu behandeln.

Für die eigene Nutzung (ab 16 Jahren). Kinder unter 16 Jahren können die CogniFit-Plattform für Familien verwenden.

loading

Durch Nutzung der Software bzw. durch deine Registrierung, erklärst du, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Impressum und Datenschutzrichtlinien von CogniFit gelesen sowie verstanden zu haben und anzuerkennen.

corporativelanding_Test_TDAH_social_picture
  • Neuropsychologische Bewertung für ADHS

  • Kognitive Fähigkeiten im Zusammenhang mit ADHS umfassend bewerten

  • Mögliche kognitive Abweichungen oder Defizite bewerten

Jetzt beginnen
loading

Die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) von CogniFit ist ein führendes professionelles Programm, das aus einer Reihe klinischer Tests und validierter Aufgaben besteht, die darauf ausgerichtet sind, das Vorhandensein von Symptomen, Merkmalen und Fehlfunktionen in den kognitiven Prozessen, die von der Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität betroffen sind, schnell und genau zu erkennen und zu bewerten.

Dieser innovative Online-Test für ADHS/ADS ist ein wissenschaftliches Hilfsmittel, das ein vollständiges kognitives Screening ermöglicht, um Schwächen und Stärken zu erkennen, das Risiko für eine Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität zu bestimmen und die Typologie und verschiedenen Subtypen zu identifizieren: vorwiegend unaufmerksamer Typ (ADS), vorwiegend hyperaktiver und impulsiver Typ oder der gemischte Typ (ADHS). Dieser Test richtet sich an Kinder über 7 Jahre, Jugendliche und Erwachsene. Jeder private oder professionelle Anwender kann diese neuropsychologische Bewertungsbatterie problemlos handhaben.

Dieser innovative ADHS-Test ist ein wissenschaftliches Online-Instrument, das ein komplettes kognitives Screening ermöglicht, um Stärken und Schwächen zu ermitteln, den Risikoindex für ein Aufmerksamkeitsdefizit mit oder ohne Hyperaktivität festzustellen und die Art oder Unterart der Störung zu erkennen: vorwiegend unaufmerksam (ADS), vorwiegend hyperaktiv-impulsiv oder eine Kombination (ADHS). Dieser Test richtet sich an Kinder ab 7 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Jeder private oder professionelle Anwender kann diese neuropsychologische Bewertungsbatterie ohne Schwierigkeiten nutzen.

Die Diagnose der Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) erfordert eine multidisziplinäre Auswertung und eine gründliche Differentialdiagnose, um die Möglichkeit auszuschließen, dass die maladaptiven oder dysfunktionalen Symptome nicht besser durch das Vorhandensein einer affektiven Störung, einer anderen Entwicklungs- oder Lernstörung oder durch andere Pathologien erklärt werden können.

Die Krankengeschichte und die Bewertung verschiedener Bereiche, insbesondere die neuropsychologische Bewertung, sind nach wie vor die wirksamsten Instrumente zur Diagnose der Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS). Es muss allerdings berücksichtigt werden, dass CogniFit keine direkte ärztliche Diagnose für ADS/ADHS stellen kann. Es wird empfohlen, diesen umfassenden ADHS-Test zusätzlich zur ärztlichen Diagnose zu verwenden und nicht als Ersatz für eine klinische Untersuchung.

Digitalisiertes Protokoll zur Bewertung von ADHS (CAB-ADHD)

Diese umfassende kognitive Bewertung zur Detektion der Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) besteht aus einem Fragebogen und einer kompletten neuropsychologischen Testbatterie. Die Durchführung dauert etwa 30-40 Minuten.

Zu Beginn muss die ADHS-gefährdete Person einen Fragebogen ausfüllen, der klinische Symptome und Anzeichen, die für das Alter typisch sind, erfasst. Direkt im Anschluss absolvieren die Teilnehmenden eine Reihe von Übungen und validierten Aufgaben, die in Form von einfachen Computerspielen präsentiert werden.

  • FRAGEBOGEN UND DIAGNOSTISCHE KRITERIEN: Es werden eine Reihe von leicht zu beantwortenden Fragen präsentiert, die darauf abzielen, die wichtigsten diagnostischen Kriterien (DSM-5), Anzeichen und Symptome von ADHS zu ermitteln. Der Fragebogen enthält altersgerechte Screening-Aufgaben.
  • NEUROPSYCHOLOGISCHE FAKTOREN UND KOGNITIVES PROFIL: Darauf folgen eine Reihe von Aufgaben zur Beurteilung der wichtigsten neuropsychologischen Faktoren, die in der wissenschaftlichen Literatur für diese Erkrankung identifiziert wurden. Dabei werden die Exekutivfunktionen besonders genau untersucht. Es werden dafür altersspezifische klinische Skalen und validierte Aufgaben verwendet.
  • VOLLSTÄNDIGER ERGEBNISBERICHT: Am Ende des ADHS-Tests erstellt CogniFit einen ausführlichen Ergebnisbericht, der den Risikoindex für das Vorliegen der Störung (niedrig-mittel-hoch) bestimmt und es ermöglicht, den Typ zu identifizieren (ADS, Hyperaktivität oder ADHS), Außerdem informiert der Bericht über Symptome und Warnsignale, das kognitive Profil und die Ergebnisanalyse und gibt Empfehlungen und Tipps. Die Ergebnisse liefern wertvolle Informationen und die Grundlage für die Identifikation von Unterstützungsstrategien.

Psychometrische Ergebnisse

Die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) von CogniFit verwendet patentierte Algorithmen und künstliche Intelligenz (AI), um über tausend Variablen zu analysieren und mithilfe von psychometrischen Ergebnissen herauszufinden, ob ein Risiko für ADS oder ADHS besteht.

Das kognitive Profil des neuropsychologischen Gutachtens ist sehr zuverlässig, konsistent und stabil. Der Test wurde durch wiederholte Tests und Messverfahren validiert. Es wurden Querschnittsforschungsdesigns berücksichtigt. Cronbachs-Alpha liegt bei ungefähr 0.9. Die Test-Retest-Variabilität liegt nahe bei 1, was für eine hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit spricht.

An wen ist der Test gerichtet?

Die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) kann bei Kindern über 7 Jahren und Erwachsenen mit Verdacht auf eine Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) eingesetzt werden.

Jeder private oder professionelle Anwender kann diese neuropsychologische Bewertungsbatterie problemlos bedienen. Um dieses klinische Programm nutzen zu können, sind keine neurowissenschaftlichen oder Informatikkenntnisse notwendig. Es richtet sich insbesondere an:

  • Privatnutzer Den Zustand meines Gehirns, sowie meine Stärken und Schwächen kennen: Durch die kognitive Bewertungsbatterie für ADHS von CogniFit kann der Nutzer den Zustand der mit dieser Störung assoziierten kognitiven Fähigkeiten bewerten und anhand eines einfachen Fragebogens erkennen, ob seine Symptome mit ADHS kompatibel sind.
  • Gesundheitsexperten: Meine Patienten präzise bewerten und ihnen einen vollständigen Ergebnisbericht anbieten: Die neuropsychologische Bewertungsbatterie für ADHS von CogniFit unterstützt Gesundheitsexperten bei der Erkennung, Diagnose und Intervention. Die Erkennung von Symptomen und kognitiven Fehlfunktionen ist der erste Schritt, um ADHS zu diagnostizieren und eine geeignete neuropsychologische Intervention einzuleiten. Mit dieser leistungsfähigen Patientenverwaltungssoftware können zahlreiche Variablen untersucht und komplette, benutzerdefinierte Berichte erstellt werden.
  • Schulen und Lehrkräfte: Schüler mit einem Risiko für ADHS erkennen. Hilfe bei der Prävention von Schulversagen und sozialen Problemen: Diese neuropsychologische Testbatterie in Form von einfachen Tests ermöglicht es Lehrkräften und Erziehern, die nicht auf Aufmerksamkeitsstörungen mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) spezialisiert sind, Schüler objektiv zu beurteilen und umfassende personalisierte Berichte zu erstellen. Dadurch können die Schwächen und Stärken der Schüler kennengelernt erkannt und jene Schüler frühzeitig ausfindig gemacht werden, die gefährdet sind, an ADS oder ADHS zu leiden. Diese können dann individuell diagnostiziert werden, um anschließend eine kompensatorische Intervention einzuleiten.
  • Eltern, Erziehungsberechtigte und Privatpersonen: Herausfinden, ob eine nahestehende Person ein Risiko für ADHS aufweist: Der CogniFit ADHS-Test ist ein wissenschaftliches Hilfsmittel, welches aus einfachen und ansprechenden Tests und Aufgaben besteht, die online ausgeführt werden können. Er erlaubt jedem, ohne spezifische Kenntnisse die verschiedenen neuropsychologischen Faktoren zu bewerten, die auf ADS/ ADHS hinweisen. Das umfassende Ergebnissystem ermöglicht es, das Risiko für diese Störung zu erkennen, die Unterart (ADS, Hyperaktivität oder ADHS) zu bestimmen und Empfehlungen für jeden Einzelfall zu konkretisieren.
  • Forscher-Die kognitiven Fähigkeiten der Studienteilnehmer messen: Durch die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) von CogniFit können die unterschiedlichen kognitiven Kapazitäten, die mit dieser Störung assoziiert werden, in einer wissenschaftlichen Studie einfach und präzise bewertet werden.

Die Vorteile

Der Einsatz des computergestützten Support-Systems auf der Grundlage wissenschaftlicher Methodik zur präzisen und schnellen Beurteilung der Präsenz von Symptomen, Schwächen und Stärken, Eigenschaften und gestörten kognitiven Prozesse der Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS), bietet mehrere Vorteile:

  • PROFESSIONELLES INSTRUMENT: Die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) ist ein professionelles Tool, das von Spezialisten für neurobiologische, in der Kindheit beginnende Entwicklungsstörungen entwickelt wurde. Die kognitiven Tests wurden patentiert und klinisch geprüft. Dieses führende Instrument wird weltweit von der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Universitäten, Familien, Stiftungen und medizinischen Zentren eingesetzt.
  • BENUTZERFREUNDLICH : Jeder private oder professionelle Anwender (Gesundheitsexperte, Lehrkräfte usw.) kann diese neuropsychologische Bewertungsbatterie einfach bedienen, ohne Kenntnisse über Neurowissenschaften oder Informatik zu benötigen. Das interaktive Format ermöglicht eine agile und effiziente Verwaltung.
  • SEHR ANSPRECHEND: Alle klinischen Aufgaben werden in Form von unterhaltsamen interaktiven Spielen dargestellt, um insbesondere bei Kindern das Verständnis zu fördern.
  • DETAILLIERTER ERGEBNISBERICHT: Die kognitive Bewertung für Patienten mit ADHS (CAB-ADHD) ermöglicht ein schnelles und präzises Feedback und bietet ein vollständiges Analysesystem für die Ergebnisse. Sie informiert auf sehr verständliche Weise über klinische Symptome, Schwächen, Stärken und Risiken und bestimmt die Art oder Unterart der Störung (ADS, Hyperaktivität oder ADHS).
  • ANALYSE UND EMPFEHLUNGEN: Diese leistungsfähige Software analysiert über tausend Variablen und bietet sehr spezifische, auf die Subtypen der Störung (ADS, Hyperaktivität oder ADHS) und die Bedürfnisse jeder Person abgestimmte Empfehlungen.

In welchen Fällen ist es ratsam, diesen Test anzuwenden?

Mit dieser Testbatterie ist es möglich, das Risiko für ADS, Hyperaktivität oder ADHS bei Kindern ab 7 Jahren und bei Erwachsenen zuverlässig zu erkennen.

Besteht der Verdacht, dass eine Person für die Aufmerksamkeitsdefizitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) gefährdet ist, sollte diese Bewertung so bald wie möglich erfolgen. Die Früherkennung ermöglicht die Minimierung von Entwicklungsschwierigkeiten und die Anwendung eines auf jedes Profil abgestimmten Interventionsprogramms.

Mit dieser neurokognitiven Bewertungsbatterie kann auch der Risikoindex bei Erwachsenen identifiziert werden. Heutzutage gibt es viele Erwachsene, die im Laufe ihres Lebens Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten, Überaktivität, Impulsivität oder Schwierigkeiten beim Befolgen von Routinen und Befehlen hatten/haben, sich aber der Funktionsstörung nie bewusst waren. Und selbst wenn sie eine normale oder sogar überdurchschnittliche intellektuelle Kapazität haben, ist es wahrscheinlich, dass sie als ungeschickte oder schlechte Schüler abgestempelt wurden.

Auf eine Früherkennung zu verzichten oder die notwendigen angepassten Programme nicht anzuwenden, erschwert das tägliche Funktionieren und kann zu Problemen am Arbeitsplatz, in der sozialen oder familiären Interaktion und im emotionalen Umfeld führen.

ADHS ist mit Verzögerungen und Schwierigkeiten in der akademischen, beruflichen und sozialen Funktionsweise verbunden. Dieses Syndrom wirkt sich auf das Verhalten aus, wobei die mäßige oder schwere Ablenkbarkeit, kurze Aufmerksamkeitsphasen, motorische Unruhe, emotionale Instabilität und impulsives Verhalten besonders typisch sind.

AUFMERKSAMKEITSDEFIZIT (ADS) SUBTYP VORWIEGEND UNAUFMERKSAM . DIE REPRÄSENTATIVSTEN SYMPTOME:

Schwierigkeiten sich zu konzentrieren und einem Reiz Aufmerksamkeit zu schenken:

Kinder oder Erwachsene mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) haben schwere Aufmerksamkeitsprobleme, aber nur wenige oder gar keine Probleme mit Hyperaktivität. Sie sind an ihrer Langsamkeit und Passivität zu erkennen.

Die Aufmerksamkeitsprobleme sind auf verminderte funktionelle Aktivität und auf eine defizitäre Entwicklung des präfrontalen Kortex im Gehirn zurückzuführen, was die Betroffenen daran hindert, Informationen korrekt zu verarbeiten und die neuronalen Mechanismen in Gang zu setzen, die notwendig sind, um: eine Handlung zu verstehen, sie zu initiieren, Ablenkungen zu vermeiden und die Handlung korrekt auszuführen.

Menschen mit ADS lassen sich oft durch Aktivitäten oder Geräusche ablenken, achten nicht auf Details und machen Fehler oder sind nachlässig, wenn sie an einem langweiligen oder schwierigen Projekt (Schule, Arbeit oder andere Aktivitäten) arbeiten müssen.

Unfähigkeit zuzuhören und einem Gespräch zu folgen:

Kinder oder Erwachsene mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) haben Schwierigkeiten, die empfangenen Reize zu verarbeiten, sich ihnen zu widmen oder sich auf sie zu konzentrieren.

Deshalb scheinen die Betroffenen oft nicht zuzuhören, wenn man sie anspricht. Sie haben Mühe, sich auf das zu konzentrieren, was ihnen jemand anderes sagt, und es fällt ihnen schwer, den Regeln zu folgen, die im Unterricht, bei der Arbeit oder in der eigenen Familie gelten. Sie haben Probleme damit, die Anweisungen zu befolgen, um eine Aufgabe oder ein Projekt auszuführen.

Maladaptives Verhalten und dysfunktionale Anpassung an das soziale Umfeld:

Aufmerksamkeitsdefizite und Störungen kognitiver Prozesse erschweren Menschen mit ADS das richtige Verständnis sozialer Interaktionen und die korrekte Anwendung von Regeln oder Normen, die für diese Interaktionen gelten.

Schwierigkeiten beim Verstehen und Befolgen der Regeln können manchmal zu unangemessenen Reaktionen und Problemen bei der Anpassung an die Umwelt führen (Familie, Schule, Soziales Umfeld, Sport, Partnerschaft, etc...). Dies kann zu Ablehnung; niedrigem Selbstwertgefühl; unangemessenem Verhalten, um die Aufmerksamkeit von Peers zu erhalten; Rückzug, Reizbarkeit und einer negativen Auswirkung auf die schulische oder berufliche Leistung führen.

Sie verlegen und vergessen häufig Dinge oder Gegenstände:

Oftmals verlegen sie Dinge oder Werkzeuge, die sie für ihre Tätigkeiten oder Aufgaben benötigen (Spielzeug, Schul- oder Arbeitsgeräte, Werkzeuge usw.). Sie lassen sich schnell ablenken und sind vergesslich. Sie erinnern sich nicht mehr daran, was sie mit der Jacke gemacht haben, wo sie ihr Geld gelassen haben, vergessen ihre Hausaufgaben, geschäftliche Meetings und andere wichtige Dinge.

Geringe Motivation "bei der Ausführung einer Aufgabe:

Sie haben oft Probleme bei der Organisation und Durchführung von Aufgaben und Aktivitäten. Diese Eigenschaft hängt mit der Schwierigkeit von Kindern oder Erwachsenen mit ADS zusammen, ihre Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Handlung zu lenken.

Der "Mangel an Motivation" hat bei den Betroffenen nichts damit zu tun, dass die Person faul ist oder die Anweisungen nicht versteht. Es ist einfach so, dass ihr Gehirn größere Schwierigkeiten hat, externe Reize zu unterdrücken und sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren.

Aus diesem Grund neigen Menschen mit ADS dazu eine niedrige Leistung bei Aufgaben zu zeigen, die nicht neu sind oder sich wiederholen. Sie haben Schwierigkeiten damit Anweisungen bis zum Ende zu folgen und beenden Aufgaben häufig nicht, die sie angefangen haben. Sie neigen dazu, Aktivitäten zu vermeiden, die eine dauerhafte geistige Anstrengung oder viel Nachdenken erfordern (Schulaufgaben; Arbeiten, die viel Aufmerksamkeit erfordern; Hausarbeit usw.).

Stimmungsschwankungen und Symptome von Angstzuständen und niedrigem Selbstwertgefühl:

Diese Symptome können sich durch die Anpassungsunfähigkeit und durch Ablehnung, die sie erfahren, entwickeln. Oft fühlen sie sich ihren Mitmenschen gegenüber unterlegen und missverstanden.

AUFMERKSAMKEITSDEFIZIT (ADHS) SUBTYP VORWIEGEND HYPERAKTIV-IMPULSIV. DIE REPRÄSENTATIVSTEN SYMPTOME:

Schwierigkeiten mit der Selbstkontrolle oder Unfähigkeit, das Verhalten zu hemmen:

Kinder und Erwachsene mit ADHS des vorwiegend hyperaktiv-impulsiven Subtyps zeichnen sich durch ihre Spontanität aus. Ebenso haben sie Schwierigkeiten, nicht nur ihr Verhalten, sondern auch ihre Emotionen und Gedanken zu kontrollieren.

Sie neigen dazu, ungestüm zu sein, ohne nachzudenken zu reden oder zu handeln:

Es fällt ihnen schwer, die Folgen ihres Handelns vorherzusehen oder Situationen im Detail zu analysieren. Deshalb sind die Dinge, die sie sagen oder tun, oft unpassend.

Fehlende Planung bei den Alltagsaufgaben:

Diese Impulsivität kann zu Frustration führen, das heißt, die Betroffenen erleben die meisten Erfahrungen als frustrierend, weil die erwarteten und erzielten Ergebnisse nicht übereinstimmen.

Niedrige Leistung in der Schule oder im Beruf:

Sie haben Schwierigkeiten, sich an die Regeln anzupassen. Ihre Leistung steht in engem Zusammenhang mit ihrem Mangel an Selbstbeherrschung, was sie dazu veranlasst, Aufgaben abzubrechen, die ihnen langweilig vorkommen und bei denen sie keine Belohnung erhalten.

Schwierigkeiten beim Interagieren und Freundschaften schließen:

Normalerweise haben Kinder und Erwachsene mit ADHS des vorwiegend hyperaktiv-impulsiven Subtyps Schwierigkeiten, sich an ihre Umgebung (Schule, Arbeit, Familie, Soziales, Partnerschaft usw.) anzupassen und mit anderern in Kontakt zu treten. Ihre Impulsivität und ihr "unverschämtes" Verhalten können bei anderen Menschen manchmal zur Ablehnung führen.

Sie können nicht gut bei Spielen oder im Sport verlieren:

In einigen Fällen neigen Betroffene dazu, sich schnell zu streiten. Dies liegt daran, dass das Gehirn der Betroffenen Schwierigkeiten hat, die Situation zu analysieren und die Folgen zu antizipieren.

Sie können gefährliche Handlungen durchführen:

Sie sind sich der Bedrohung oder Risiken ihrer Handlungen oft nicht bewusst.

Es scheint, als wären sie ständig in Bewegung:

Die Hyperaktivität ist ein exzessives Verhalten und motorische Überaktivität, durch welche Betroffene Schwierigkeiten haben ruhig zu bleiben. Diese Menschen müssen sich häufiger bewegen als ihre Altersgenossen und zeigen unangemessene Verhaltensweisen.

Unbewusste und ständige Bewegungen von Füßen und Händen:

Unbewusste Bewegungen, wie beispielsweise hin- und her zu wippen; sich ununterbrochen von einem Ort zum anderen zu bewegen.

Schwierigkeiten eine Aufgabe zu beginnen:

Selbst dann, wenn die Aufgabe den Betroffenen unterhaltsam erscheint.

Sie mischen sich häufig in Gespräche oder Aktivitäten anderer Menschen ein:

Sie verhalten sich unangemessen, indem sie Dinge berühren, sagen und tun, die sie nicht tun sollten.

Sie sind ungeduldig und unfähig, ruhige Aufgaben zu verfolgen oder Aufgaben, bei denen man sich konzentrieren muss:

Die Hyperaktivität ist eher ein hyperaktives Verhalten, das heißt, das Verhalten ist übertrieben, unkontrolliert und aufgrund der neurologischen Symptome mit motorischen Koordinationsschwierigkeiten verbunden.

AUFMERKSAMKEITSDEFIZIT (ADHS) SUBTYP KOMBINIERT. DIE REPRÄSENTATIVSTEN SYMPTOME:

Sie zeigen kombinierte Symptome von Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität-Impulsivität:

  • Konzentrationsprobleme und Schwierigkeiten, auf Reize aufmerksam zu sein
  • Stimmungsschwankungen und Symptome von Angstzuständen und niedrigem Selbstwertgefühl
  • Schwierigkeiten bei der Selbstkontrolle oder Unfähigkeit, ein Verhalten zu hemmen
  • Sie neigen zu Impulsivität und sprechen und handeln, bevor sie nachdenken
  • Fehlende Planung bei Alltagsaufgaben

Beschreibung des Fragebogens zu den diagnostischen Kriterien

ADHS und seine Subtypen sind an einer Reihe von Symptomen und klinischen Anzeichen zu erkennen. Diese Indikatoren lassen vermuten, dass diese Störung vorliegt. Der erste Teil der Bewertungsbatterie für ADHS von CogniFit (CAB-ADHD) besteht daher aus einem Screening-Fragebogen mit altersgerechten Fragen, die an die wichtigsten diagnostischen Kriterien, Anzeichen und Symptome von ADHS angepasst sind.

Die hier gestellten Fragen ähneln denen, die in einem diagnostischen Handbuch, einem klinischen Fragebogen oder einer Bewertungsskala zu finden sind, wurden jedoch vereinfacht, um von praktisch jedem verstanden und beantwortet werden zu können.

  • Diagnostische Kriterien für Kinder im Alter von 7 bis 12: Der Fragebogen besteht aus einer Reihe von leicht zu beantwortenden Fragen, die von der für diese Bewertung verantwortlichen Person beantwortet werden. Er deckt folgende Bereiche ab: Hyperaktivität und Impulsivität (Schwierigkeiten Bewegung zu kontrollieren und abzuwarten oder Verhalten zu unterbinden), Unaufmerksamkeit oder Unachtsamkeit (kann nicht die benötigte Zeit für die Ausführung einer Aufgabe aufbringen), Probleme in sozialen Beziehungen (Frustration, mangelndes Selbstwertgefühl), Lernen und Entwicklung (Familiengeschichte, Probleme beim Erwerb akademischer Kompetenzen).
  • Diagnostische Kriterien für Jugendliche im Alter von 13-17: Der Fragebogen besteht aus einer Reihe von leicht zu beantwortenden Fragen, die von der für die Bewertung verantwortlichen Person oder von einem Familienmitglied beantwortet werden. Er enthält Fragen in folgenden Bereichen: Hyperaktivität und Impulsivität (Gefühl der inneren Unruhe, Ungeduld), Unaufmerksamkeit oder Unachtsamkeit (Ablenkbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten), Mangel an sozialen Fähigkeiten (Mangel an Empathie oder Durchsetzungsvermögen), Lernen und Entwicklung (akademische Schwierigkeiten, Schulversagen u. a.).
  • Diagnostische Kriterien bei Erwachsenen: Der Fragebogen umfasst eine Reihe von leicht zu beantwortenden Fragen, die vom für die Auswertung verantwortlichen Experten oder von der Person, die den ADHS-Test durchführt, beantwortet werden. Er enthält Fragen in folgenden Bereichen: Hyperaktivität und Impulsivität (Überlastung, Ungeduld, Kontrollverlust), Unaufmerksamkeit (Desorganisation, Probleme bei der Ausführung von Projekten), Mangel an sozialen Fähigkeiten (Mangel an Empathie oder Durchsetzungsvermögen), akademischer Werdegang (Hindernisse in der akademischen Laufbahn), Schwierigkeiten im sozialen und beruflichen Umfeld (fehlende Anpassung).

Beschreibung der Batterie zur Beurteilung neuropsychologischer Faktoren die bei ADHS beteiligt sind

Das Vorhandensein von Veränderungen in einigen kognitiven Fähigkeiten kann ein Indikator für ADHS sein. Ein allgemeines Profil der kognitiven Fähigkeiten kann Aufschluss darüber geben, um welchen ADHS-Subtypen es sich handelt und wie intensiv das Ausmaß der ADHS-assoziierten Beeinträchtigungen ist.

Probleme wie Hyperaktivität, Impulsivität, Unaufmerksamkeit, Schwierigkeiten in sozialen Beziehungen und akademische oder berufliche Schwierigkeiten werden durch Defizite in den verschiedenen kognitiven Fähigkeiten verursacht. Folgende Bereiche und kognitive Fähigkeiten werden durch den ADHS-Test (CAB-ADHD) bewertet.

AUFMERKSAMKEIT: Fähigkeit, Ablenkungen zu filtern und sich auf relevante Informationen zu konzentrieren.

  • Fokussierte Aufmerksamkeit: Fokussierte Aufmerksamkeit und ADHS. Die fokussierte Aufmerksamkeit bezeichnet die Fähigkeit des Gehirns, die Aufmerksamkeit auf einen Reiz zu richten, unabhängig von der Dauer der Fixierung. Häufig fällt es Patienten mit ADHS schwer, die Aufmerksamkeit auf die relevanten und angemessenen Reize oder Ereignisse einer Situation zu lenken. Dies kann z. B. dazu führen, dass Personen mit ADHS während eines Gesprächs oder im Unterricht Informationen nicht mitbekommen.
  • Inhibition: Inhibitionsfähigkeit und ADHS. Die Inhibition ist die Fähigkeit, impulsive (oder automatische) Reaktionen zu kontrollieren oder zu hemmen, um durch logisches Denken und Aufmerksamkeit überlegte Reaktionen zu generieren. Ein inhibitorisches Defizit kann zu impulsiven und sich wiederholenden Verhaltensweisen führen. Dies kann ADHS-Patienten dazu bringen, in einem bestimmten Kontext gefährliche oder unpassende Aktivitäten auszuführen.

WAHRNEHMUNG: Fähigkeit, die Reize unserer Umwelt zu interpretieren.

  • Visuelle Wahrnehmung: Visuelle Wahrnehmung und ADHS. Die visuelle Wahrnehmung ist die Fähigkeit, die über die Augen aufgenommene Information zu interpretieren. Menschen mit ADHS können Schwierigkeiten haben, diese Informationen zu interpretieren, da sie sie nur oberflächlich verarbeiten, was zu Wahrnehmungsfehlern führen kann.

GEDÄCHTNIS Fähigkeit, neue Informationen zu behalten oder zu verarbeiten und vergangene Erinnerungen abzurufen.

  • Arbeitsgedächtnis: Arbeitsgedächtnis und ADHS. Das Arbeitsgedächtnis ist die Fähigkeit, für komplexe kognitive Aufgaben, wie beispielsweise Sprachverständnis, Lesen, Lernen oder logisches Denken, nötige Informationen festzuhalten und zu bearbeiten. Ein Defizit des Arbeitsgedächtnisses kann zu Schwierigkeiten beim Verstehen von Schriftsprache, gesprochener Sprache oder der Verarbeitung der erhaltenen Informationen führen.
  • Kurzzeitgedächtnis: Kurzzeitgedächtnis und ADHS. Das Kurzzeitgedächtnis ist die Fähigkeit, eine kleine Menge an Information über einen kurzen Zeitraum zu speichern. Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis können das Verständnis von Erklärungen oder das Leseverständnis reduzieren, da Betroffene Schwierigkeiten haben, die Informationen zu speichern.

EXEKUTIVE FUNKTIONEN UND LOGISCHES DENKEN: Fähigkeit die erworbenen Informationen effizient zu verarbeiten (ordnen, in Zusammenhang bringen).

  • Planung: Planungsfähigkeit und ADHS. Die Planung ist die Fähigkeit, ein zukünftiges Ziel durch mentale Planung zu erreichen. Menschen mit ADHS neigen zu Beeinträchtigungen in der Planungsfähigkeit, was zu Problemen führen kann, wenn sie beispielsweise die Folgen ihres Handelns im Voraus abschätzen müssen.

KOORDINATION: Fähigkeit effizient präzise und geordnete Bewegungen auszuführen.

  • Auge-Hand-Koordination: Auge-Hand-Koordination und ADHS. Die Auge-Hand-Koordination ist die Fähigkeit, mit den Händen Aktivitäten auszuführen, die sich an den über die Augen wahrgenommenen Informationen orientieren. Die motorische Hyperaktivität in Verbindung mit einer schlechten Bewegungskontrolle kann zu einer verminderten Auge-Hand-Koordination führen, was den Eindruck von Ungeschicklichkeit und Nachlässigkeit erweckt.

Enthaltene Bewertungsaufgaben

Dieses wissenschaftliche multidimensionale Hilfsmittel besteht aus mehreren Bewertungsaufgaben. Hier finden sich einige Beispiele:

  • Resolutionstest REST-SPER: Dieser Test orientiert sich an dem klassischen Variables of Attention (TOVA) Test und am klassischen Hooper Visual Organization Task (VOT) Test von Hooper. Damit können die visuelle Geschwindigkeit und Konzentration bewertet werden. Der Experte kann beobachten, wie sich der Anwender bei Aufgaben, die visuell-motorische Geschicklichkeit verlangen, verhält.
  • Sequenzentest WOM-ASM: Diese Übung basiert auf dem klassischen Conners-Test (CPT) und dem direkten und indirekten Digit-Test der Wechsler Memory Scale (WMS). Damit kann die Fähigkeit einer Person beurteilt werden, Informationen vorübergehend zu speichern und zu bearbeiten, um komplexe kognitive Aufgaben wie das Verstehen von Sprache zu bewältigen oder logische Schlussfolgerungen zu ziehen.
  • Präzisionstest COOR: Dieser Test wurde entwickelt, um die Koordinationsfähigkeit des Nutzers zu analysieren. Dabei ist es wichtig, die Bewegungen genau zu kontrollieren und zwei Aktionen (visuell und manuell) für dasselbe Ziel zu kombinieren.
  • Dekodierungstest VIPER-NAM: Diese Bewertungsaufgabe integriert Konzepte des klassischen Tests von Korkman, Kirk und Kemp 1998 (NEPSY). Sie ermöglicht die Messung der Benennungsfähigkeit, Reaktionszeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Bewertung der kognitiven Ressourcen, die der Benutzer für die Dekodierung, Erkennung und das effiziente Verstehen von Reizen aufbringt.

Gehirn und ADHS

Menschen mit ADHS können aufgrund eines strukturellen Defizits, bei dem bestimmte neuronale Verbindungen sich nicht normal verhalten, Schwierigkeiten mit der Verhaltenskontrolle haben. Es gibt wissenschaftliche Evidenz über die Entstehung von ADHS. Zahlreiche Studien weisen auf eine Veränderung der Gehirnfunktion hin, insbesondere in den Bereichen des präfrontalen Kortex und seinen Verbindungen zu den Basalganglien.

  • Der präfrontale Kortex: Der präfrontale Kortex ist ein Teil der grauen Substanz, die sich im vordersten Teil des Gehirns befindet (ungefähr hinter der Stirn). Diese Hirnstruktur ist stark mit den exekutiven Funktionen verbunden, welche unter anderem die Planung, Inhibition und Überwachung umfassen. Bei Menschen mit ADHS kann es zur Beeinträchtigung dieser Bereiche kommen, was Probleme in der Organisation und Überprüfung der Anpassung oder Hemmung ihrer Verhaltensweisen auslösen kann. Diese Fähigkeiten sind wichtig, um Ziele zu erreichen.
  • Basalganglien: Die Basalganglien umfassen unterschiedliche subkortikale Strukturen, die sich in der Gehirnbasis befinden. Die Hauptaufgabe der Basalganglien besteht darin, freiwillige Bewegungen zu regulieren und motorische Fähigkeiten zu erlernen. Wenn also ein Problem bei den Verbindungen zwischen der für die Hemmung verantwortlichen Hirnstruktur und den Basalganglien (verantwortlich für die freiwillige Bewegung) vorliegt, führt dies zu Hyperaktivität oder übermäßiger Körperbewegung, wie sie bei Menschen mit ADHS häufig zu beobachten ist.

Kundenbetreuung

Bei Fragen über die Bedienung, Verwaltung oder Interpretation der Daten der ADHS-Bewertung, kannst du dich jederzeit an uns wenden. Unser Expertenteam, das auf neurologische Entwicklungsstörungen spezialisiert ist, beantwortet deine Zweifel und Fragen gerne.

Wissenschaftliche Referenzen

Referenzen: [1] Peretz C, AD Korczyn, E Shatil, V Aharonson, Birnboim S, N. Giladi - Basado en un Programa Informático, Entrenamiento Cognitivo Personalizado versus Juegos de Ordenador Clásicos: Un Estudio Aleatorizado, Doble Ciego, Prospectivo de la Estimulación Cognitiva - Neuroepidemiología 2011; 36:91-9. [2] Horowitz-T Kraus, Breznitz Z. - ¿Puede el mecanismo de detección de errores beneficiarse del entrenamiento de la memoria de trabajo? Una comparación entre los disléxicos y los sujetos de control - un estudio de ERP - PLoS ONE 2009; 4:7141. [3] Evelyn Shatil, Jaroslava Mikulecká, Francesco Bellotti, Vladimír Burěs - Novel Television-Based Cognitive Training Improves Working Memory and Executive Function - PLoS ONE July 03, 2014. 10.1371/journal.pone.0101472 [4] Conners, C. K. (1989). Manual for Conners’ rating scales. North Tonawanda, NY: Multi-Health Systems. [5] Wechsler, D. (1945). A standardized memory scale for clinical use. The Journal of Psychology: Interdisciplinary and Applied, 19(1), 87-95 [6] Tombaugh, T. N. (1996). Test of memory malingering: TOMM. North Tonawanda, NY: Multi-Health Systems. [7] Stroop, J. R (1935). Studies of interference in serial verbal reactions. Journal of experimental psychology, 18(6), 643. [9] Hooper, E. H. (1983). Hooper visual organization test (VOT). [8] J. Tirapu-Ustárroz, J.M. Muñoz-Céspedes. (2005). Memoria y funciones ejecutivas. Revista de Neurología, 41: 475-484. [9] Barkley, Russell A., Murphy, Kevin R., Fischer, Mariellen (2008). ADHD in Adults: What the Science Says (pp 171 - 175). New York, Guilford Press. [10] Noggle, C., Thompson, J., & Davis, J. (2014). B-22Impact of Working Memory and Processing Speed on Reading Comprehension Performance in ADHD. Archives of Clinical Neuropsychology: The Official Journal of the National Academy of Neuropsychologists, 29(6), 544. doi:10.1093/arclin/acu038.110. [11] Thompson HJ, Demiris G, Rue T, Shatil E, Wilamowska K, Zaslavsky O, Reeder B. [12] - Telemedicine Journal and E-health Date and Volume: 2011 Dec;17(10):794-800. Epub 2011 Oct 19. Preiss M, Shatil E, Cermakova R, Cimermannova D, Flesher I (2013), el Entrenamiento Cognitivo Personalizado en el Trastorno Unipolar y Bipolar: un estudio del funcionamiento cognitivo. Frontiers in Human Neuroscience doi: 10.3389/fnhum.2013.00108. [13]

Bitte E-Mail-Adresse eingeben