Wähle deine Plattform und kaufe
Probiere einen kostenlosen Monat mit 10 Lizenzen aus.
Wofür verwendest du dein Konto?
Jetzt registrieren
loading

Durch Nutzung der Software bzw. durch deine Registrierung, erklärst du, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von CogniFit gelesen sowie verstanden zu haben und anzuerkennen.

corporativelanding_Test_conduccion_social_picture
  • Erhalte Zugang zur Testbatterie für Fahrkompetenz

  • Untersuche und messei die Gehirnfunktionen, die speziell zum Fahren benötigt werden.

  • Finde deine kognitiven Stärken und Schwächen bezüglich der Fahrkompetenz heraus.

loading

Die Testbatterie zur Fahrkompetenz (DAB) von CogniFit besteht aus einer Reihe von kognitiven Tests, die die Fahrkompetenz des Nutzers bewerten.

Fahren erfordert zahlreiche kognitive Fähigkeiten. Diese Bewertung misst insgesamt 10 kognitive Fähigketien, die - wie aus Studien hervorgeht -beim Fahren verwendet werden. Zu diesen Fähigkeiten zählen beispielsweise Fokussierung, Augen-Hand-Koordination und Reaktionszeit.

Diese Tests spiegeln den kognitiven Zustand des Nutzers hinter dem Fahrsteuer wider. Die Bewertung liefert präzise Daten über die stärksten und schwächsten kognitiven Fähigkeiten bezüglich der Fahrkompetenz. Diese Information erlaubt dem Nutzer über mögliche kognitive Störungen zu lernen, die Aktivitäten wie Fahren erschweren.

Die Bewertung wurde von einem Expertenteam von Neurologen und Psychologen entwickelt. Nach der Durchführung der Tests, wird anhand komplexer Algorithmen ein computergestützter Bericht erstellt, der die Resultate der Bewertung zusammenfasst und in leicht lesbarer Form Experten und Nutzern zur Verfügung stellt.

Die kognitive Bewertung der Fahrkompetenz misst eine Reihe von kognitiven Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen. Die Ergebnisse jeder Aufgabe werden für die Berechnung der verschiedenen, nachfolgend aufgelisteten kognitiven Fähigkeiten verwendet.

  • Gedächtnis: Visuelles Kurzzeitgedächtnis.
  • Aufmerksamkeit: Geteilte Aufmerksamkeit, Fokussierung und Inhibition.
  • Wahrnehmung: Breite des Sichtfeldes, visuelles Scanning und Schätzung.
  • Koordination: Augen-Hand-Koordination und Reaktionszeit.
  • Logisches Denken: Verlagerung.
  • Psychologische Eigenschaften bezüglich Fahrtüchtigkeit: Risikovermeidung und Regelbefolgung.

Testbatterie für die Bewertung der Fahrkompetenz

Präzisionstest COOR

Explorationstest SCAVI-REST

Schätzungstest EST-I

Schätzungstest EST-II

Unaufmerksamkeitstest FOCU-SHIF

Schätzungstest EST-III

Genauigkeitstest REST-COOR

Präferenztest INH

Recovery-Test VISMEM

Positionstest VISMEN-SCAVI

Aversionstest INH-EST

Sehfähigkeitstest WIFIVI

Bewertungsprozess

  • Dauer: Die Testbatterie für Fahrkompetenz dauert ungefähr 20 Minuten lang.
  • Punktestand: Automatisiert.
  • Zielgruppe: Erwachsene 18+.
  • Ergebnisse: Personalisiert.

Analysierte neuropsychologische Bereiche

Wissenschaftliche Dokumentation: Bewertete Testbatterie

Die Bewertung der Fahrkompetenz besteht aus 12 unterschiedlichen Aufgaben, die insgesamt 10 kognitive Fäigkeiten bewerten. Jede der Aufgaben wurde riguros getestet und geprüft, wobei sehr zufriedenstellende Ergebnisse erreicht werden konnten. Die Alpha Crombach Statistik wurde verwendet, um die Verlässlichkeit dieses Werkzeugs zu testen, das Resultat lag ungefähr bei 8.

Nach der Durchführung der Tests wertet das Programm von CogniFit die gesammelte Information aus und erstellt einen computergestützten Bericht für jeden Nutzer. Darin können die Stärken und Schwächen jedes Nutzers bezüglich der Fahrkompetenz abgelesen werden. Die Resultate werden als Schaubilder und Tabellen gezeigt, damit sowohl Experten als auch Nutzer diese einfach verstehen können.

Die kognitiven Fähigkeiten, die in der Bewertung der Fahrkompetenz analysiert werden, wurden basierend auf einer Studie über die zum Fahren notwendigen Kompetenzen ausgewählt.

Nachfolgend kannst du die für die Fahrkompetenz bewerteten Fähigkeiten in verschiedenen Gruppen sehen. Jede Gruppe erklärt die Wichtigkeit der einzelnen Fähigkeiten und wie diese mit dem Fahren in Verbindung stehen.

GEDÄCHTNIS

Visuelles Kurzzeitgedächtnis

Das visuelle Gedächtnis hilft uns, Information, die über die Retina aufgenommen wird, über einen kurzen Zeitraum zu behalten. Die visuelle Wahrnehmungsfähigkeit erlaubt uns, Stimuli aus der Umwelt aufzunehmen. Dies ist eine der wichtigsten zu bewertenden Fähigkeiten, da sie ermöglicht, Verkehrszeichen zu speichern und uns in der Stadt zu orientieren.

AUFMERKSAMKEIT

Geteilte Aufmerksamkeit

Hier handelt es sich um eine der wichtigsten Fähigkeiten, die beim Fahren praktiziert und entwickelt werden müssen. Die geteilte Aufmerksamkeit ist die Fähigkeit, gleichzeitig zwei unterschiedliche Stimuli zu beachten. Ein Beispiel: Den Gang schalten und die Verkehrszeichen beachten. Wenn zwei Handlungen gleichzeitig ausgeführt werden, müssen wir fähig sein, die Aufmerksamkeit zu teilen, ohne einen der Stimuli zu vernachlässigen. Diese Fähigkeiten erfordern Praxis, es kann leicht passieren, dass sie sich mit der Zeit durch das fortschreitende Alter reduzieren. Wenn man das Niveau der geteilten Aufmerksamkeit kennt, kann dies helfen, zu verstehen, wie man auf der Straße reagiert, wie gut wir Zeichen visualisieren können, den Rückspiegel verwenden, die Geschwindigkeit kontrollieren und gleichzeitig ein Gespräch während der Fahrt führen können.

Fokussierung

Die Fokussierung oder Konzentration ist beim Fahren ebenfalls von großer Wichtigkeit. Wenn sich das Gehirn auf eine Aufgabe konzentriert, können wir diese besser und effizienter erledigen. Eine gute Konzentration kann bewertet und trainiert werden, doch am wichtigsten ist, Ablenkungen zu verhindern. Je besser die Konzentration, umso weniger externe Stimuli können dich ablenken. Das ist nicht nur für einen Fahrer auf der Straße zutreffend, sondern für jede Person, die eine Aufgabe erledigen muss, die alle fünf Sinne erfordert. Es ist wichtig, die Fokussierung zu bewerten, um zu sehen, wie gut wir fähig sind, uns über eine lange Zeitspanne auf einen Stimulus zu konzentrieren. Dies hilft ebenfalls, den emotionalen Zustand des Fahrers zu verstehen und Anzeichen für Erschöpfung nach einer längeren Zeit zu interpretieren.

Inhibition

Die Inhibition ist die Fähigkeit, irrelevante Stimuli zu ignorieren, während man sich auf eine Aufgabe konzentriert. Aufgaben, die Konzentration verlangen, wie dies beim Fahren der Fall ist, erfordern ebenfalls, dass unnötige Reize ignoriert werden. Wenn jemand fährt, sind die Inhibitionsmechanismen aktiv. Das bedeutet, dass der Fahrer während des Fahrens jegliche Zeichen, Autos oder Szenen, die für seine Aufgabe unwichtig sind, außer Acht lassen sollte.

WAHRNEHMUNG

Breite des Sichtfeldes

Die Breite des Sichtfeldes ist die Fähigkeit, weiter zu sehen als die Stimuli, die direkt frontal ins Auge fallen. Personen sind fähig, eine gewisse Menge an visueller Information zu behalten während sie geradeaus schauen. Die Information, die du fähig bist dabei aufzunehmen, ist die Breite deines Sichtfeldes. Diese Fähigkeit ist beim Fahren besonders wichtig, da der Fahrer geradeaus schauen muss, doch gleichzeitig auch andere Autos, die Spiegel usw. nicht aus den Augen lassen darf.

Visuelles Scanning

Diese Fähigkeit erlaubt es uns, Information aus unserem Umfeld aufzunehmen. Um sicher zu fahren, ist es wichtig, die Umgebung zu scannen und die Stimuli, die uns umgeben aufzunehmen. Dies hilft auch, das Sichtfeld und die Inhibition zu verbessern und Unfälle zu vermeiden.

Schätzung

Schätzung ist beim Fahren eine sehr wichtige Fähigkeit. Sie hilft uns, den Standort eines Objektes abhängig von der Geschwindigkeit und Distanz vorauszusehen. Während der Fahrt muss der Fahrer die genaue Distanz kennen, die zwischen ihm selbst und dem Stopplicht davor besteht. Die Fähigkeit, eine Distanz abzuschätzen, ermöglicht es dem Fahrer, gegebenenfalls zu bremsen und gefährliche Situationen zu verhindern.

KOORDINATION

Augen-Hand-Koordination

Die visuelle Wahrnehmung und die visuell-motorischen Fähigkeiten sind beim Fahren sehr wichtig. Die Augen-Hand-Koordination hilft, die Übereinstimmung zwischen dem, was man sieht und wie die Hand am Lenkrad reagiert, zu bewahren. So kann der Fahrer geradeaus fahren, ohne auf andere Autos aufzufahren oder von der Straße abzukommen.

Reaktionszeit

Die Reaktionszeit ist die Gewandtheit, mit der eine Person Information prozessiert. Die Reaktionszeit ist deshalb für den Fahrer sehr wichtig, da er durch schnelle Reflexe und die Reaktionsfähigkeit auf Situationen auf der Straße reagieren kann. Die schnelle Reaktion auf Probleme oder plötzlich auftauchende Stimuli macht eine guten Fahrer aus, deshalb ist es sehr wichtig, diese Fähigkeit zu entwickeln und zu trainieren.

LOGISCHES DENKEN

VERLAGERUNG

Diese Fähigkeit besteht darin, den Fokus von einem Stimulus zu einem anderen so schnell wie möglich zu wechseln. Es handelt sich um die Fähigkeit, sich neuen Situationen, die sich aus der Umgebung ergeben, anzupassen. Wenn es auf der Straße ein Problem gibt, wie beispielsweise einen Unfall, dann muss der Fahrer die Aufmerksamkeit verlagern und die Geschwindigkeit reduzieren. Diese Art von Veränderungen passieren auf der Straße kontinuierlich, deshalb muss ein Fahrer die Fähigkeit der Verlagerung entwickeln.

Wissenschaftliche Dokumentation

Alle Aufgaben der Testbatterie für die Fahrkompetenz liegen einer evidenzbasierten wissenschaftlichen Methode zugrunde. Dies beweist, dass der Fahrkompetenztest effektiv ist und die Bewertung des kognitiven Zustandes des Nutzers ermöglicht, wenn dieser fährt.

Durch die komplexen Algorithmen von CogniFit erhält der Nutzer einen eigenen Punktestand für jede bewertete kognitive Fähigkeit.

Die Testbatterie wurde mit dem Hauptziel entwickelt, Experten und Nutzern ausreichend Information über den kognitiven Zustand zur Verfügung zu stellen, damit sie am Lenkrad sicher sein können.

Bewertung und Ergebnis der kognitiven Tests

Eine der wichtigsten Eigenschaften der Testbatterie für Fahrkompetenz ist, dass alle Ergebnisse unterschiedlich sein werden, da die Aufgaben speziell für jeden Nutzer generiert werden.

Am Beginn der Aufgabe wirst du Anweisungen sehen. Diese helfen dem Nutzer, die Aufgabe zu verstehen und damit familiär zu werden. In manchen Aufgaben werden die Punkte erst einige Sekunden nach Beginn gezählt, damit der Nutzer Zeit hat, sich anzupassen. Nach dieser Zeitspanne beginnt das Programm, Information zu speichern und einen computergestützten Bericht mit den Endergebnissen zu erstellen. Dieser Bericht sammelt - wie bereits erwähnt - die Information der Bewertungen und weist darauf hin, welche Fähigkeiten besser und welche weniger gut ausgeprägt sind. Die Anwendung wird dann ein individuelles Trainingsprogramm für jene Bereiche, die unter dem Durchschnitt liegen, erstellen.

Alle Resultate werden anhand von Schaubildern und Tabellen dargestellt und können mit dem Rest der Bevölkerung im gleichen Alter verglichen werden. Die Tabelle, die nachfolgend zu sehen ist, ist ein Beispiel für die Ergebnisse, die in einem Bericht zu sehen sind.

Shatil E (2013). Does combined cognitive training and physical activity training enhance cognitive abilities more than either alone? A four-condition randomized controlled trial among healthy older adults. Front. Aging Neurosci. 5:8. doi: 10.3389/fnagi.2013.00008

Peretz C, Korczyn AD, Shatil E, Aharonson V, Birnboim S, Giladi N. - Computer-Based, Personalized Cognitive Training versus Classical Computer Games: A Randomized Double-Blind Prospective Trial of Cognitive Stimulation - Neuroepidemiology 2011; 36:91-9.

Joseph F.Chandler, Richard D. Arnold, Jeffrey B. Phillips, Ashley E. Turnmire - Predicting individual differences in response to sleep loss: application of current techniques - Aviation, Space, and Environmental Medicine - September 2013; 84(9):927-37

Thompson HJ, Demiris G, Rue T, Shatil E, Wilamowska K, Zaslavsky O, Reeder B. - Telemedicine Journal and E-health Date and Volume: 2011 Dec;17(10,):794-800. Epub 2011 Oct 19.

Haimov I, Hanuka E, Horowitz Y. - Chronic insomnia and cognitive functioning among older adults - Behavioural sleep medicine 2008; 6:32-54.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein