Wähle deine Plattform und kaufe
Probiere einen kostenlosen Monat mit 10 Lizenzen aus.
Wofür verwendest du dein Konto?
Jetzt registrieren
loading

Durch Nutzung der Software bzw. durch deine Registrierung, erklärst du, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von CogniFit gelesen sowie verstanden zu haben und anzuerkennen.

corporativelanding_Discalculia_social_picture
  • Stimulation der neuronalen Netzwerke, die für das Verarbeiten der Zahlensprache benötigt werden.

  • Klinische Übungen, die helfen, Rechenfehler zu reduzieren.

  • Unterstütze dein Kind bei der Entwicklung von mentalen Strategien, um durch Rechenschwäche verursachte Schwierigkeiten zu überwinden. Versuche es!

loading

Übungen zur Behandlung neuronaler Netze, die durch Dyskalkulie beeinträchtigt werden.

Wie kann Dyskalkulie behandelt werden? Mit einfachen Gehirnübungen und Aktivitäten ist CogniFit fähig, das neuronale Netzwerk zu stimulieren, das für die Verarbeitung der Zahlensprache verantwortlich ist.

Dieses Programm mit Online-Spielen wurde von einem Team von Neurologen und kognitiven Psychologen, die auf neurologische Entwicklunsstörungen spezialisiert sind, entwickelt und erlaubt Eltern, Lehrern und Forschern, kognitive Defizite zu bewerten und zu verbessern.

  • CogniFit ist ein diagnostisches Interventionsinstrument, das sich zu einer Referenz für Lernstörungen entwickelt hat. Dieses Programm hilft, kognitive Schwierigkeiten zu minimalisieren, die mit mathematischen Lernprozessen zusammenhängen.
  • Die Übungen werden den kognitiven Eigenschaften jedes Kindes angepasst, was ermöglicht, die Fehler im präoperativen und operativen Denken, der Übereinstimmung, Klassifikation und Anordnung zu reduzieren.
  • Die Verwendung dieses klinischen Programms ist einfach und für Eltern und Lehrer zugänglich, die nicht auf kognitive Stimulationsbatterien spezialisiert sind.
  • Die Übungen und Spiele empfehlen sich für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. Sie können online trainieren und benötigen dafür nur 20 Minuten 2-3 Mal in der Woche.

Es handelt sich um eine professionelle Lösung, mit der die Gehirnplastizität verbessert und neuronale Verbindungen, die bei dieser Störung schwächer ausgebildet sind, gestärkt werden. Kinder spielen und sind sich dabei gar nicht bewusst, dass sie lernen!

CogniFit Technologie

Klinisch validiert

Übungen zur Behandlung von Dyskalkulie

Bewertung und Diagnose von Dyskalkulie 1

Kognitives Screening: Komplette Bewertung und Diagnose der kognitiven Funktionen des Kindes. Automatischer Bericht über die beeinträchtigten Bereiche.

Klinische Übungen und Spiele für Dyskalkulie2

Klinische Übungsbatterie: Automatische Interventionsstrategie zur Stimulation defizienter neuronaler Netzwerke.

Aktivitäten bei Dyskalkulie 3

Entwicklung neuer Ressourcen und Strategien für dein Gehirn: Verbesserung der Kapazitäten bei Schwierigkeiten mit Zahlen.

Was ist Dyskalkulie?

Was ist Dyskalkulie? Es handelt sich um eine biologisch-basierte Entwicklungsstörung, die das Lernen von mathematischen und arithmetischen Konzepten stark beeinträchtigt. Diese Störung ist auch als Rechenschwäche bekannt, wobei keinerlei Zusammenhang zur Intelligenz oder zu den verwendeten Lehrmethoden besteht. Die Schwierigkeiten konzentrieren sich auf die Fähigkeit, numerische Symbole und arithmeitsche Operationen, wie Summieren, Subtrahieren, Multiplizieren oder Dividieren, zu interpretieren. Ein Kind mit Dyskalkulie verwechselt Zahlen und Zeichen und hat probleme beim Kopfrechnen und bei abstrakten Ideen. Diese Kinder tun sich auch bei Hausaufgaben sehr schwer.

Dyskalkulie kann als Dysfunktion neuronaler Verbindungen, die für die Verarbeitung numerischer Sprache zuständig sind, definiert werden. Dies erschwert den Zugang und die Verarbeitung numerischer Information.

Die Verbreitung von Dyskalkulie bei Schülern beträgt ungefähr 3-6% und ist bei Mädchen und Jungen gleichermaßen vorhanden.

Beispiele für Dyskalkulie

Wie beeinträchtigt Dyskalkulie das Gehirn?

Dyskalkulie ist eine neuronale Störung im intraparietalen Sulcus des Gehirns. Dadurch kommt es zu verschiedenen kognitiven Beeinträchtigungen, die meist folgende Leistungsfähigkeiten beeinflussen:

  • Fokussierung (Konzentration)

    : Mit Legasthenie zusammenhängende kognitive Beeinträchtigung. Das strukturelle Defizit bei diesen neuronalen Verbindungen steht ebenfalls im Zusammenhang mit der Inhibition, welche die geistige Schärfe beeinträchtigt und Kindern deshalb beim Lernen von Mathematik Schwierigkeiten bereitet.
  • Geteilte Aufmerksamkeit

    : Diese Fähigkeit ist sehr wichtig, da damit mehrere Aufgaben gleichzeitig ausgeführt werden können. Kinder mit mathematischen Schwierigkeiten haben Probleme, auf einen Reiz zu antworten, da sie sich nicht konzentrieren können und durch irrelevante Ablenkungen stören lassen und schnell müde werden.
  • Arbeitsgedächtnis

    : Diese kognitive Fähigkeit bezieht sich auf die vorübergehende Speicherung und die Fähigkeit, Information zu verarbeiten, um komplexe Aufgaben zu erfüllen. Die Folge davon kann sein, dass Schwierigkeiten beim Folgen von Anweisungen und bei der Ausführung von Aufgaben entstehen, dass die Aufgaben vergessen werden, es an Motivation mangelt, die Erinnerungen nicht komplett sind, Kinder schnell abgelenkt werden, sich nicht an Zahlen erinnern und mentale Arithmetik sehr langsam ausführen.
  • Kurzzeitgedächtnis

    : Die Fähigkeit, eine kleine Anzahl an Information über einen kurzen Zeitraum zu speichern. Die Beeinträchtigung dieser Fähigkeit erklärt die Schwierigkeiten beim Lösen mathematischer Aufgaben. Die Probleme tauchen beim Rechnen und Lösen mathematischer Probleme automatisch auf. Dies ist auch auf die Unfähigkeit, sich an Zahlen oder an das Einmaleins zu erinnern, zurückzuführen.
  • Benennung

    : Dabei geht es um die Fähigkeit, sich an ein Wort oder eine Zahl zu erinnern, und diese später zu verwenden. Kinder mit Rechenschwäche haben Probleme, sich an Zahlen zu erinnern, da ihre Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, beeinträchtigt ist.
  • Planung

    : Wenn diese Fähigkeit schwach ausgeprägt ist, kommt es zu Schwierigkeiten beim Planen und dem Sinnverständnis von Zahlen und Übungen. Die Unfähigkeit, Ereignisse vorauszusehen, erschwert es dem Schüler, Aufgaben richtig zu vollenden.
  • Verarbeitungsgeschwindigkeit

    : Diese bezieht sich auf die Zeit, die das Gehirn benötigt, um Information zu erhalten (eine Zahl, eine mathematische Gleichung, ein Problem...), diese zu verstehen und darauf zu antworten. Kinder ohne Lernstörungen führen diesen Prozess schnell und automatisch aus, während Kinder mit Rechenschwäche mehr Zeit und Energie benötigen, um die Information zu verarbeiten.
Gehirn mit Dyskalkulie

In diesem Bild ist der bei Dyskalkulie betroffene Bereich zu sehen. CogniFit ist ein professionelles Instrument, das ein komplettes kognitives Screening für jeden Nutzer ermöglicht. Dabei werden kognitive Fähigkeiten identifiziert, die beeinträchtigt sind. Das Programm erstellt automatisch unterschiedliche Batterien mit klinischen Übungen, die schwache neuronale Netzwerke stimulieren. So kann jedes Kind ein individuelles Training absolvieren.

Behandlung von Dyskalkulie

Die effizienteste Behandlung für Dyskalkulie, wie auch für Legasthenie, ist die frühzeitige Diagnose. Je früher das Problem erkannt wird, umso früher können betroffene Kinder lernen, die notwendigen Werkzeuge zu verwenden, die ihnen helfen, sich an neue Lernprozesse anzupassen. So können Lernverzögerungen am ehesten vermieden werden. Auch ein reduziertes Selbstwertgefühl und andere ernsthafte Störungen können so verhindert werden.

Durch das Training der Neuroplastizität können beeinträchtigte Gehirnfunktionen wieder aufgebaut werden. So können Kinder neue Gehirnstrategien entwickeln, um durch Dyskalkulie verursachte Schwierigkeiten zu verbessern.

Das CogniFit Gehirntraining für Kinder mit Dyskalkulie bewertet den Grad der kognitiven Beeinträchtigung und erstellt automatisch eine Interventionsstrategie, die für jedes einzelne Profil personalisiert wird. Dies ermöglicht es, jene Gehirnbereiche mit lustigen klinischen Spielen und Übungen zu stimulieren, die beeinträchtigt sind. Manche der beeinträchtigten Gehirnmodule, die durch das Training verbessert werden, hängen mit folgenden Fähigkeiten zusammen: Konzentration oder Fokussierung, geteilte Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, visuelles Gedächtnis und Kurzzeitgedächtnis, Benennung, Verarbeitungs- und Planungsgeschwindigkeit.

Das Programm wurde von einem Team aus Wissenschaftlern, Neurologen und Psychologen entwickelt, die dabei die neuesten Entdeckungen über das Gehirn in einfache Spiele einarbeiteten. Diese Spiele passen sich automatisch an das jeweilige Profil des Einzelnutzers an. Die Spiele können online an jedem Computer mit Internet ausgeführt werden und sind einfach zu verstehen.

Behandlung von Dyskalkulie

Ursachen für Dyskalkulie

Was ist die Ursache für Dyskalkulie? Es gibt darüber viele Forschungen, die auf Neuroimaging aufbauen. Diese Technik erlaubt es, die Gehirnaktivität und das zentrale Nervensystem direkt zu sehen. Aus diesen Abbildungen geht hervor, dass eine Beeinträchtigung der neuronalen Verbindungen, die mit Dyskalkulie assoziiert werden, insbesondere in dem Bereich zu finden ist, der für die numerische Verarbeitung zuständig ist. Dieser befindet sich im Scheitellappen des Gehirns. Auch andere Bereiche, wie beispielsweise der präfrontale Cortex, der Cinguläre Cortex, der hintere Teil des Temporallappens und zahlreiche subkortikale Regionen, sind ebenfalls für das richtige Funktionieren mathematischer und arithmetischer Fähigkeiten erforderlich.

Dyskalkulie ist eine angeborene Störung, was bedeutet, dass sie genetisch bedingt ist. Normalerweise hatte ein Elternteil des Kindes ebenfalls Schwierigkeiten beim Lernen mathematischer Aufgaben.

Ursachen für Dyskalkulie können beispielsweise folgende sein:

  • Kognitiver Defizit in der numerischen Repräsentation

    : Diese neuronale Störung verhindert die korrekte mentale Repräsentation von Zahlen. Dadurch ist die numerische Entzifferung schwierig und beeinträchtigt das Verständnis von Aufgaben und mathematischen Problemen.
  • Kognitive Beeinträchtigung, welche die Fähigkeit, Information im Gehirn zu speichern, stört

    : Kinder mit Dyskalkulie weisen eine Störung bestimmter neuronaler Verbindungen auf, die den Zugang zu numerischer Information erschwert. Ihre neuronalen Netzwerke verwenden alternative Wege, die eine Person ohne diese Störung nicht benutzt.

Es gibt auch andere mögliche Gründe im Zusammenhang mit Legasthenie. Neurobiologische Gehirnstörungen, neurologische Entwicklungsstörungen, pshychomotorische Beeinträchtigungen und andere umweltbedingte Probleme, wie beispielsweise Alkohol oder Drogen in der Schwangerschaft oder eine Frühgeburt zählen auch zu den möglichen Ursachen.

Ursachen für Dyskalkulie

Eigenschaften und Symptome von Dyskalkulie

Dyskalkulie macht sich durch verschiedenste Schwierigkeiten im Bereich der Mathematik bemerkbar, die Eigenschaften und Symptome hängen vom Alter jedes Kindes ab. Die Symptome können bei jedem Kind unterschiedliche Auswirkungen haben.

Normalerweise machen sich die Probleme im Vorschulalter bemerkbar, wenn das Kind beginnt, mathematische Konzepte zu lernen. Die Schwierigkeiten bleiben während der Kindheit, Adoleszenz und oft auch im Erwachsenenalter vorhanden.

Mit zunehmendem Alter des Kindes, intensivieren sich auch die Schwierigkeiten, deshalb ist es sehr wichtig, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Am wichtigsten ist bei Rechenschwäche, dass diese frühzeitig erkannt wird, deshalb sollten sowohl Eltern als auch Lehrer aufmerksam sein, um mögliche Schwierigkeiten und Symptome so früh wie möglich zu identifizieren.

Je früher ein Kind mit den nötigen Instrumenten behandelt werden kann, um sich in der Schule anzupassen, umso besser kann es seine mentalen Ressourcen und Lernstrategien optimieren.

Symptome für Dyskalkulie bei Kindern im Vorschulalter:

  • Schwierigkeiten

    beim Zählen lernen. /h4>

  • Probleme beim

    Verstehen von Zahlen

    .
  • Unfähigkeit zu klassifizieren und zu messen:

    Es ist schwierig, eine Zahl mit einer Situation im wirklichen Leben zu assoziieren, beispielsweise die Zahl "2" mit der Möglichkeit, 2 Süßigkeiten, 2 Bücher, 2 Teller usw. zu haben.
  • Probleme mit dem Erkennen von Symbolen, die mit Zahlen assoziiert werden

    , beispielsweise die Unfähigkeit "4" mit dem Konzept "vier" zu verbinden.
  • Geschriebene Fehler von Zahlen beim Schreiben oder Abschreiben.

  • Falsche Symbole:

    beispielsweise das Verwechseln von 9 mit 6 oder von 3 mit 8.
  • Verkehrte Zahl beim Schreiben:

    Die Zahl wird auf dem Kopf stehend geschrieben.
  • Lautfehler:

    Ähnlich klingende Zahlen werden verwechselt, wie beispielsweise "zwei" und "drei"
  • Symptome beim Ordnen von Zahlen oder bei Sequenzen:

    Die Zahl zwei Mal oder öfters wiederholen.
  • Wenn wir einem Kind mit Dyskalkulie sagen, es soll

    bis 5 zählen und dann stoppen

    , wird es sich oft nicht bewusst, dass es die Zahl 5 bereits erreicht hat und zählt weiter.
  • Auslassungen:

    Diese kommen sehr häufig vor. Das Kind vergisst oft eine oder mehrere Zahlen in einer Serie.
  • Symptome im Zusammenhang mit Sequenzen:

    Bei Dyskalulie ist es ebenfalls typisch, dass das Kind, wenn es aufgefordert wird bei 4 mit dem Zählen zu beginnen, nicht fähig ist, von dieser Zahl aus zu starten und zuerst für sich die ganze Sequenz sagt oder schreibt. /li>
  • Schwierigkeiten beim Klassifizieren von Objekten

    nach Form und Größe.

Definition Dyskalkulie

Symptome von Dyskalkulie im Grundschulalter:

  • Probleme beim Erkennen mathematischer Symbole:

    Die Zeichen für plus und minus werden verwechselt und nicht richtig verwendet.
  • Betroffene sind unfähig, sich an

    grundlegende mathematische Strukturen zu erinnern oder diese zu lernen,

    wie 1+2=3
  • . Sie sind nicht fähig, Wörter wie

    “mehr als” oder “weniger als”, zu erkennen

  • . Sie verwenden häufig ihre

    Finger, um zu zählen

    .
  • Betroffene haben Schwierigkeiten beim Lernen und Erinnern von Prozessen oder

    Regeln für einfache Probleme

    . Sie lassen gerne notwendige Schritte aus und/oder verstehen die Aufgabe nicht korrekt.
  • Sie beginnen

    Probleme in der falschen Reihenfolge

    . Beim Zusammenzählen oder Abziehen beginnen sie oft links statt rechts.
  • Sie haben Probleme bei der Anreihung von Problemen:

    Sie wissen beispielsweise nicht, wie eine horizontale Addition in eine vertikale umgewandelt werden kann. Beim Multiplizieren haben Kinder mit Rechenschwäche große Probleme beim Anordnen der Zahlen in der entsprechenden Spalte (derivativ), beim Dividieren schreiben sie den Quotient und dann die erste Zahl rechts und die nächste links, sodass sie genau das verkehrte Ergebnis erhalten.
  • Ein weiteres häufig auftretendes Merkmal sind Probleme beim Addieren oder Subtrahieren mit Zehnerüberschreitung.

    Dies ist darauf zurückzuführen, dass Schüler mit Dyskalkulie numerische Serien und Dezimalzahlen nicht richtig verstehen.
  • Probleme beim logischen Denken:

    Ein sehr häufiger Fehler ist, dass das Resultat bei einer Subtraktion größer ist als der Minuend.
  • Schwierigkeiten bei grundlegenden Kopfrechnungen.

  • Betroffene verstehen gesprochene oder diktierte Probleme nicht.

    Sie verstehen grundlegende Konzepte der Probleme nicht. Sie sind nicht fähig, die Information zu visualisieren, die sie hören und haben deshalb Schwierigkeiten beim Zeichnen von Problemen.
  • Symptome im Zusammenhang mit dem Prozess des logischen Denkens bei Rechenaufgaben:

    Das Defizit bei der geistigen Repräsentation hindert Betroffene daran, Konzpete ins Verhältnis zu bringen und sie können nicht zwischen mehr und weniger wichtigen Daten unterscheiden. Sie haben insbesondere Probleme bei Aufgaben, die mehr als einen Schritt erfordern.
  • Betroffene haben normalerweise auch allgemeine Schwierigkeiten,

    beispielsweise beim Erlernen der Uhrzeiten, und verlieren sich oft, da sie kein gutes Orientierungsvermögen besitzen.

Symptome bei Kindern im Grundschulalter

Symptome von Dyskalkulie in der Sekundarschule:

  • Betroffene Schüler tun sich schwer,

    mathematische Ideen in ihrem Alltag anzuwenden.

    Beispielsweise haben sie Schwierigkeiten dabei, abzuschätzen, wie viel sie insgesamt ausgeben werden, Geld zu wechseln, ein Budget zu berechnen usw.
  • Probleme

    beim Messen von Variablen

    , beispielsweise beim Errechnen wie viel 500 g Reis, 250 ml Milch oder 1/3 kg Mehl usw. ausmacht.
  • Schwacher Sinn für Orientierung oder Desorientierung

    : Sie können Richtungen nur schwer folgen und verirren sich oft.
  • Betroffene sind sich unsicher, wie grundlegende mathematische Gleichungen gelöst werden können

    und haben bei Zahlen wenig Kreativität. Sie verstehen die unterschiedlichen Formeln oder Möglichkeiten, ein und dasselbe Problem zu lösen, nicht.
  • Schwierigkeiten

    beim Verstehen einer Grafik

    , numerischen Repräsentationen oder Karten.
  • Betroffene sind meistens keine guten Fahrer,

    da sie die Geschwindigkeit und den Abstand nicht gut berechnen können.

Symptome bei Kindern in der Sekundarstufe

Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist, dass nicht alle Kinder, die bei mathematischen Gleichungen Probleme haben, an Rechenschwäche leiden. Es ist ausschlaggebend, die Frequenz der Symptome herauszufinden. Dyskalkulie ist nicht immer auf Mathematik beschränkt, Kinder können ebenfalls Probleme bei alltäglichen Aktivitäten oder Spielen haben.

Arten von Dyskalkulie

Auch wenn die Symptome, die auf Dyskalulie hinweisen, meist auch bei unterschiedlichen Arten von Legasthenie vorhanden sind, sind bei Rechenschwäche normalerweise 5 Haupttypen zu erkennen.

  • Verbale Dyskalkulie:

    Bei dieser Art von Rechenschwäche kommt es zu Problemen bei der Benennung und beim Verständnis mathematischer Konzepte, die verbal präsentiert werden. Die Kinder sind fähig, Zahlen zu lesen oder zu schreiben, doch können diese wenn sie gesprochen werden nicht erkennen.
  • Praktognostische Dyskalkulie

    : Bei dieser Art kommt es zu Schwierigkeiten beim Übrsetzen von abstrakt-mathematischen Konzepten in reale Konzepte. Betroffene Kinder sind fähig, mathematische Konzepte zu verstehen, haben jedoch Schwierigkeiten beim Hören, Vergleichen und Ausführen mathematischer Gleichungen.
  • Lexikalische Dyskalkulie

    : Hier kommt es zu Schwierigkeiten beim Lesen und Verstehen mathematischer Symbole und Zahlen sowie bei mathematischen Ausdrücken oder Gleichungen. Kinder mit lexikalischer Rechenschwäche können gesprochene Konzepte verstehen, haben jedoch Probleme beim Schreiben und Verstehen dieser Konzepte.
  • Grafische Dyskalkulie

    : Bei dieser Rechenschwäche kommt es zu Schwierigkeiten beim Schreiben mathematischer Symbole. Betroffene Kinder können mathematische Konzepte verstehen, sind jedoch nicht fähig, mathematische Symbole zu lesen, schreiben oder zu benutzen.
  • Ideognostische Dyskalkulie

    : Hier sind Schwierigkeiten bei mentalen Operationen ohne Zahlen, beim Finden von Lösungen und beim Verstehen mathematischer oder arithmetischer Konzepte festzustellen. Betroffene Kinder tun sich auch schwer, sich nach dem Lernen an mathematische Konzepte zu erinnern.
  • Operationale Dyskalkulie

    : Bei dieser Art von Rechenschwäche kommt es zu Schwierigkeiten, arithmetische Operationen oder mathematische Berechnungen auszuführen, sowohl schriftlich als auch mündlich. Kinder mit operationaler Rechenschwäche können Zahlen und deren Verhältnis zueinander verstehen, haben jedoch Probleme beim Umgang mit Zahlen und mathematischen Symbolen während des Rechenvorgangs.
Arten von Dyskalkulie

Spiele, um mit der Familie Dyskalkulie zu bekämpfen

Dyskalkulie ist nicht einfach zu diagnostizieren. An den meisten Schulen gibt es kein Erkennungssystem, mit dem diese Störung im Unterricht identifiziert werden könnte, um Kindern mit den entsprechenden Instrumenten zu helfen. Aus diesem Grund sind oft die Eltern oder Familien dafür verantwortlich, frühe Symptome zu erkennen und darauf aufmerksam zu machen. Wenn du denkst, dass dein Kind an Dyskalkulie leidet, kann eine kognitive Bewertung sehr nützlich sein. Die kognitiven Stimulationsübungen von CogniFit sind für Kinder mit Dyskalkulie bestens geeignet. Wenn kognitive Fähigkeiten wie Fokussierung, geteilte Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, Kurzzeitgedächtnis, Benennung, Planung oder Verarbeitungsgeschwindigkeit beeinträchtigt sind, kann dies ein Hinweis auf Dyskalkulie sein.

Sobald du eine Diagnose hast, ist es wichtig, dein Kind zu motivieren und ihm zu zeigen, dass es mit Geduld, Übung und Anstrengung erfolgreich sein kann. Es muss daran erinnert werden, dass es andere Gaben hat und dass Dyskalkulie ihre Arbeit nicht unbedingt negativ beeinflussen muss. Doch es ist ausschlaggebend, zu Hause mit dem Kind zu arbeiten. Damit kann es lernen, mathematische Aufgaben zu visualisieren. Man muss dem Kind die nötige Zeit geben, damit es die Übungen verstehen kann. Wir empfehlen verschiedene lustige Spiele und Aktivitäten, die mit der Familie gespielt werden können, um Dyskalkulie zu Hause zu bekämpfen:

  • Zusammen kochen

    : Ihr schaut euch zusammen ein Kochrezept an, das ihr gerne zubereiten möchtet. Du beauftragst die Kinder damit, die notwendigen Zutaten vorzubereiten. Beispielsweise 1/5 kg Linsen, 3 Karotten, 2 Zwiebel, 6 Fleischstücke... Das Gemüse wird in 5 Stücke geschnitten....
  • Mit der Uhr spielen

    : Sag den Kindern, dass sie dafür verantwortlich sind, dich zu rufen, wenn eine bestimmte Uhrzeit erreicht wird, gratuliere ihnen, wie gut sie das gemacht haben und wie verantwortungsbewusst und "alt" sie sind.
  • Ins Lebensmittelgeschäft gehen

    : Lass dir beim Einkauf von deinen Kindern helfen, du kannst dabei mit ihnen Verantwortung üben, indem sie die Dinge auf der Einkaufsliste identifizieren, zählen und selbst im Geschäft suchen.
  • Frage sie nach den Preisen

    : Wenn wir sparen möchten, wie viel Joghurt sollten wir dann kaufen? Die Packung, die 1,-€ kostet oder die Packung die 1,30€ kostet? Feiert zusammen, dass ihr etwas sparen konntet.
  • Spiele Mengenraten

    : Macht kleine Berge aus Steinen, Erbsen oder Wechselgeld und ratet wo am meisten oder am wenigsten Einheiten sind. Ihr könnt auch versuchen, die genaue Anzahl an Steinen zu erraten. Danach zählt ihr die Steine gemeinsam und wer näher am Ergebnis ist, hat gewonnen.
  • Macht Zählspiele

    : Zähle beispielsweise alle roten Autos die du siehst, zähle alle Menschen mit weißen Schuhen, wie viele Treppen die Stiege hat, die du hochgehst...
  • Zahlen finden

    : Beim Spazieren kannst du versuchen, Zahlen zu finden. Schlage deinen Kindern vor, beispielsweise die Zahl "7" zu finden. Ihr sucht die Zahl auf Häusern, Straßen, Nummernschildern usw.
  • Telefonnummern auswendig lernen

    : Wenn du zum Beispiel die Oma anrufen musst, frage deine Kinder, ob sie sich an die ersten drei Zahlen erinnern, du sagst dann den Rest. Ruft zusammen an, wenn die Nummer stimmt, könnt ihr euch gegenseitig gratulieren.
  • Helfen, Dinge auszuteilen

    : Wenn wir vier sind, wie können wir dann diesen Kuchen in gleiche Teile aufteilen?
  • Spiele Tischdecken

    : Gib den Kindern Teller, Besteck, Gläser, Servietten und Brot. Sie sollen sich darüber bewusst sein, dass es wichtig ist, alles am richtigen Platz anzuordnen.
  • Spiele mit CogniFit

    : Dies ist eine ausgezeichnete Art, schwache Gehirnbereiche zu stimulieren, ohne dass sich Kinder darüber bewusst sind. Sie spielen und haben Spaß dabei!
  • Spiele Verkaufen

    : Stellt euch vor, dass ein Kind ein Verkäufer ist und verschiedene Produkte, die ihr zu Hause habt, verkaufen möchte. Jedes Produkt muss einen Preis und eine Markierung erhalten. Danach gehst du in das "Geschäft", um verschiedene Produkte einzukaufen. Mit diesem Spiel kannst du Mengen, Summieren, Abziehen und den Umgang mit Geld üben. Das ist eine lustige Möglichkeit, zusammen Zeit zu verbringen und gleichzeitig zu lernen.
Familienaktivitäten bei Dyskalkulie

Es gibt eine Gemeinsamkeit mit Legasthenie: Beide Lernstörungen sind genetisch bedingt und beruhen auf verschiedenen kognitiven Beeinträchtigungen, die Lesen, Schreiben und Mathematik erschweren.

Referenzen

Horowitz-Kraus T, Breznitz Z. - Can the error detection mechanism benefit from training the working memory? A comparison between dyslexics and controls- an ERP study - PLoS ONE 2009; 4:7141.

Peretz C, Korczyn AD, Shatil E, Aharonson V, Birnboim S, Giladi N. - Computer-Based, Personalized Cognitive Training versus Classical Computer Games: A Randomized Double-Blind Prospective Trial of Cognitive Stimulation - Neuroepidemiology 2011; 36:91-9.

Thompson HJ, Demiris G, Rue T, Shatil E, Wilamowska K, Zaslavsky O, Reeder B. - Telemedicine Journal and E-health Date and Volume: 2011 Dec;17(10):794-800. Epub 2011 Oct 19.

Preiss M, Shatil E, Cermakova R, Cimermannova D, Flesher I (2013) Personalized cognitive training in unipolar and bipolar disorder: a study of cognitive functioning. Frontiers in Human Neuroscience doi: 10.3389/fnhum.2013.00108.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein