Wähle die entsprechende Plattform und kaufe
Probiere einen kostenlosen Monat mit 10 Lizenzen aus.
Wofür ist das Konto?
Jetzt registrieren

Für die eigene Nutzung (ab 13 Jahren)

loading

Durch Nutzung der Software bzw. durch deine Registrierung, erklärst du, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von CogniFit gelesen sowie verstanden zu haben und anzuerkennen.

corporativelanding_Salud-cerebral_social_picture
  • Erhalte Zugang zur neurokognitiven Bewertung und stärke dein Gehirn.

  • Analysiere die Ergebnisse und Fortschritte deiner kognitiven Fähigkeiten.

  • Untersuche deine Gehirnfunktionen umfassend und bewerte diese, um deine mentale Gesundheit zu verbessern.

loading

Was ist die mentale Gesundheit? Lachen, Fühlen, Sprechen, Erinnerungen, Teilen, Arbeiten, Studieren... all diese mentalen Prozesse benötigen das Gehirn, das gesund sein muss, um diese durchführen zu können. Ein aktiver Geist und ein gesundes Gehirn hängen enger zusammen, als wir denken.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass die Routine der Feind des Gedächtnisses ist und zu mentalen Krankheiten führen kann. Wir sollten unser Gehirn dazu bringen, weniger automatische Aktivitäten durchzuführen. So empfiehlt es sich beispielsweise, mehr zu lesen, ins Kino oder spazieren zu gehen, die Ernährung zu ändern, Sport zu treiben, zu spielen, Ausflüge oder Reisen zu planen... Dies sind nur einige der Aktivitäten, die helfen können, das Gehirn gesund zu halten und gleichzeitig degenerativen Krankheiten vorzubeugen.

Das Gehirn ist das delikateste und wertvollste Organ, das wir besitzen. Deshalb ist es so wichtig, es zu schützen. Die mentale Gesundheit ist beispielsweise dafür verantwortlich, unsere Laune zu verbessern, Ziele zu erreichen oder bessere persönliche Resultate zu erzielen.

Im Allgemeinen wissen wir nur sehr wenig darüber, wie wir unser Gehirn pflegen können, doch Wissenschaft und Neuropsychologie haben uns gezeigt, dass ein regelmäßiges Gehirntraining wichtige Vorteile für Personen jedes Alters haben kann, die an krankheits- oder unfallbedingter kognitiver Beeinträchtigung leiden. Auch in der Vorsorge von Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, MS, Parkinson, Chemo-Brain oder anderen Störungen wie Legasthenie und ADHS kann das Gehirntraining von großem Nutzen sein.

Durch die Förderung kognitiver Fähigkeiten können wir das Gehirn als Ganzes verbessern und folglich degenerative Krankheiten wie Alzheimer hinauszögern oder diesen vorbeugen.

Das tägliche kognitive Trainingsprogramm verbessert die Gehirnleistung indem Millionen von Neuronen gebildet werden, die unser Wissen regenerieren. Wir können Stress reduzieren und das Gedächtnis sowie andere Gehirnfunktionen verbessern, die uns helfen, Stress zu bewältigen und uns in diesen Situationen anzupassen. Andererseits ist es wichtig, gesund zu essen, um dem Gehirn zu helfen. Auch regelmäßige Bewegung ist für die körperliche und geistige Gesundheit von großer Bedeutung.

CogniFit stellt ein komplettes kognitives Trainingsprogramm zur Verfügung, um die Leistung kognitiver Fähigkeiten wie Gedächtnis, Aufmerksamkeit oder Wahrnehmung zu verbessern. Viele Studien haben die Wirksamkeit von CogniFit bei degenerativen Krankheiten bestätigt. Dazu zählen beispielsweise folgende:

ADHS und mentale Gesundheit

Aufmerksamkeitsdefizit mit Hyperaktivität (ADHS) zählt zu den häufigsten Störungen bei Kindern. Kinder mit ADHS sind bei ihrem Verhalten zu Hause, in der Schule und in Beziehungen mit Gleichaltrigen beeinträchtigt. Wenn diese Störung nicht behandelt wird, kann es zu langfristigen negativen Effekten kommen.

Lies mehr über ADHS

ADHS

Alzheimer und mentale Gesundheit

Alzheimer-Krankheit (AD) beeinträchtigt das Gedächtnis, die Denkfähigkeit und das Verhalten älterer Personen. Der Fortschritt von Alzheimer ist unaufhaltsam, wobei die Betroffenen allmählich Wissen, das sie während des ganzen Lebens erworben haben, vergessen. Auch die einfachsten alltäglichen Tätigkeiten können nicht mehr abgerufen werden.

Mehr über Alzheimer lesen

Alzheimer-Krankheit

Multiple Sklerose, kognitive Erschöpfung und mentale Gesundheit

Die daraus folgenden Gehirnschäden führen zu einer langfristigen Behinderung. Da die Krankheit verschiedenste Bereiche des Zentralnervensystems schädigen kann, leiden die Betroffenen an einem breiten Spektrum an Symptomen.

Lies mehr über MS

Multiple Sklerose und kognitive Erschöpfung

Chemo-Nebel, Chemo-Brain und mentale Gesundheit

Es ist bekannt, dass Personen, die eine Krebsbehandlung durch Chemotherapie erhalten, in ihrem späteren Leben ein größeres Risiko für kognitive Beeinträchtigungen haben als jene, die nie Chemotherapie erhalten haben. Patienten, die mit höheren Dosen behandelt werden, sind gefährderter als Patienten, die eine normale Chemotherapie erhalten.

Lies mehr über Chemo-Nebel

Chemo-Nebel und Chemo-Brain

Demenz und mentale Gesundheit

Der Ausdruck Demenz im diagnostischen Kontext bezieht sich auf den Verfall und Verlust kognitiver Funktionen (beispielsweise Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis, Aufmerksamkeit, exekutive Funktionen und logisches Denken), die mit einem breiten Spektrum von neurodegenerativen Krankheiten einhergehen, zum Beispiel Alzheimer, Lewy Bodies Diseases (beispielsweise Parkinson), demyelinisierenden Erkrankungen (beispielsweise Multiple Sklerose) oder Krankheiten wie Alkoholismus und HIV (AIDS).

Lies mehr über Demenz

Demenz

Parkinson und mentale Gesundheit

Bei der Parkinson-Krankheit (PD) sind vorwiegend beeinträchtigte motorische Funktionen zu verzeichnen. Die Symptome sind Zittern, steife Gliedmaße, langsame Bewegungen und allgemeine posturale Instabilität. An dieser Krankheit leiden meist Personen über 50 Jahre. Die ersten Anzeichen dafür sind sehr subtil und schreiten langsam fort.

Lies mehr über Parkinson

Parkinson-Krankheit

Kognitives Training mit CogniFit hilft, das Lesevermögen bei legasthenischen Schülern zu verbessern.

Beim Training legasthenischer Schüler mit CogniFit verbesserten sich Gehirnaktivität, Arbeitsgedächtnis und Lesevermögen deutlich. Diese Resultate hielten auch noch sechs Monate nach dem Training an.

Lies mehr über Legasthenie

Legastheniker

Bitte E-Mail-Adresse eingeben