Wähle die entsprechende Plattform und kaufe
Probiere einen kostenlosen Monat mit 10 Lizenzen aus.
Wofür ist das Konto?
Jetzt registrieren
loading

Durch Nutzung der Software bzw. durch deine Registrierung, erklärst du, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von CogniFit gelesen sowie verstanden zu haben und anzuerkennen.

corporativelanding_Memoria-auditiva_social_picture
  • Erhalte Zugang zu der kompletten neuropsychologischen Bewertung des auditiven Gedächtnisses

  • Identifiziere und bewerte das Vorhandensein von Abweichungen oder Defiziten

  • Stimuliere und verbessere das auditive Gedächtnis und andere kognitive Funktionen mit klinischen Übungen

loading

Was ist das auditive oder echoische Gedächtnis?

Das auditive Gedächtnis, auch als echoisches Gedächtnis bekannt, ist eines der Register des sensorischen Gedächtnisses. Das sensorische Gedächtnis ist kurz, aber resistent gegenüber Gehirnverletzungen. Personen mit schwerer Amnesie haben ein intaktes sensorisches Gedächtnis.

Das auditive oder echoische Gedächtnis ist Teil des sensorischen Gedächtnisses, das für die gesamte auditive Kurzzeitinformation, die wir von der Umwelt erhalten, zuständig ist. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass dieses System mehr Information für einen längeren Zeitraum (durchschnittlich 3 - 4 Sekunden) als das visuelle Gedächtnis speichern kann.

Das auditive oder echoische Gedächtnis besteht aus einem Speicherbereich langer, natürlich vorkategorisierter, begrenzt persistenter auditiver Information.

Die Stimuli gelangen automatisch zum zentralen auditiven Prozessor, der dafür verantwortlich ist, die elektrischen Signale der Töne in mentale Konzepte zu verwandeln. Dabei wird eine Art Tonbild entwickelt, das wir für einen kurzen Zeitraum in unserem Gehirn speichern können. Das Tonbild kann nur über kurze Zeit nach dem auditiven Reiz erneut abgespielt werden.

Das sensoriale Gedächtnis wird im primären auditorischen Cortex gemessen. Dieser auditive Speicherbereich befindet sich in verschiedenen Gehirnbereichen, da er unterschiedliche Prozesse erfordert. Die meisten der implizierten Gehirnregionen befinden sich im präfrontalen Cortex (PFC), wo auch exekutive Funktionen und die Kontrolle der Aufmerksamkeit überwacht werden.

Beispiele für das auditive oder echoische Gedächtnis

  • Sich an den Namen von jemandem erinnern, dem man soeben begegnet ist.
  • Sich an eine Telefonnummer erinnern, die man erhalten hat.
  • Sich an eine neue Adresse erinnern.
  • Sich im Radio einen Wettbewerb anhören, sich an die Antwort auf eine Frage erinnern, die Nummer wählen und die Antwort geben.
  • Sich an die Stimme einer Person erinnern.

Störungen oder Krankheiten im Zusammenhang mit dem auditiven Gedächtnis oder einem auditiven Verarbeitungsdefizit

Schwierigkeiten oder Probleme mit dem auditiven oder echoischen Gedächtnis können mit einer Sprachverarbeitungsstörung im Zusammenhang stehen, denn betroffene Kinder haben Schwierigkeiten, Töne und Worte zu wiederholen, die notwendig sind, um die Sprache zu erlernen. Zusätzlich zu diesen Defiziten entstehen häufig Leseprobleme, ADHS, erworbene Legasthenie und Dyskalkulie. Kinder mit Störungen des echoischen oder auditiven Gedächtnisses haben meist auch Aufmerksamkeitsprobleme und können sich an mündliche Informationen nicht gut erinnern.

  • Kinder mit einem gestörten auditiven Gedächtnis haben ebenfalls Probleme bei Aufgaben, die mehrere Schritte erfordern.
  • Sie benötigen mehr Zeit, um gehörte Information zu erkennen und zu verarbeiten.
  • Eine schwache akademische Leistungsfähigkeit kann auch mit einer gestörten auditiven Verarbeitungsfähigkeit in Verbindung stehen.
  • Auch Verhaltensprobleme treten häufig auf. Ein gestörtes auditives Gedächtnis kann bewirken, dass sich das Kind frustriert und unfähig fühlt.
  • Kinder mit einem mangelnden Arbeitsgedächtnis haben oft Sprachprobleme (beispielsweise haben sie häufig weniger Vokabular, ein schlechteres Sprachverständnis, Probleme beim Erlernen einer neuen Sprache...).
  • Schwierigkeiten beim Buchstabieren, beim Verstehen eines Textes usw.

Bei Erwachsenen können Störungen des auditiven Gedächtnisses auftreten, wenn es zu einer Gehirnverletzung kommt, beispielsweise einem Schädeltrauma mit Verletzungen des dorsolateralen präfrontalen Cortex.

Wie kann man Probleme des auditiven Gedächtnisses bewerten?

Mit einer kompletten neuropsychologischen Bewertung ist es möglich, das auditive oder echoische Gedächtnis des Nutzers effizient und sorgfältig zu messen.

Die computergestützte neurospychologische Bewertungsbatterie für die Untersuchung des kognitiven Zustands beziehungsweise die kognitive Bewertungsbatterie (CAB), ermöglicht es uns, den allgemeinen Zustand des Nutzers genau zu bestimmen. Sie besteht aus verschiedenen kognitiven Tests, mit denen das echoische Gedächtnis bewertet werden kann.

Die Aufgabenbatterie, die für die Bewertung des auditiven oder echoischen Gedächtnisses verwendet wird, wurde anhand des klassichen Rey Auditory Verbal Learning Test (RAVLT) von Rey (1964) entwickelt. Die Aufgaben, die das auditive Gedächtnis messen, bewerten die Fähigkeit des Nutzers, auditive Stimuli zu interpretieren. Diese Aufgabe verlangt vom Nutzer, dass er die Bedeutung der gegebenen Information extrahiert und die Nachricht unmittelbar versteht, um die entsprechende Handlung auszuführen.

Der Sequenzentest WOM-ASM ist eine komplette Bewertung des echoischen Gedächtnisses und auch der Planungsfähigkeit, des visuellen Gedächtnisses, des Kurzzeitgedächtnisses, der räumlichen Wahrnehmung, der Reaktionszeit, des Arbeitsgedächtnisses und der Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Kann man das auditive Gedächtnis verbessern?

Definitiv. Der Schlüssel für ein besseres auditives Gedächtnis liegt in der Verbesserung der Zurückbehaltung und Speicherung, wobei erreicht werden sollte, dass diese so effizient wie möglich sind.

CogniFit stellt verschiedenste klinische Übungen zur Stimulation und zum Training des echoischen Gedächtnisses zur Verfügung. Neurowissenschaftler haben die Gehirnplastizität erforscht und nachgewiesen, dass je öfter bestimmte neuronale Schaltkreise verwendet werden, desto stärker werden sie. Das bedeutet, dass die Schaltkreise für die auditive Verarbeitung durch Training ebenfalls verbessert werden können.

Die neuropsychologische Bewertung von CogniFit analysiert das auditive Gedächtnis und erstellt anhand der erzielten Ergebnisse ein komplettes Trainingsprogramm mit personalisierten kognitiven Übungen, die entwickelt wurden, um das auditive Gedächtnis zu verbessern.

Das neuropsychologische Bewertungsprogramm von CogniFit wurde von einem Team aus Neurologen und kognitiven Psychologen entwickelt, die den Prozess der Gehirnplastizität und der Neurogenese studieren. Du benötigst nur 15 Minuten an 2 - 3 Tagen in der Woche, um die kognitiven Fähigkeiten, die mit dem auditiven Gedächtnis im Zusammenhang stehen, zu stimulieren.

Dieses Programm steht online zur Verfügung. Die unterschiedlichen interaktiven Übungen werden als unterhaltsame Gehirnspiele präsentiert und können online ausgeführt werden. Nach jeder Trainingseinheit erstellt CogniFit einen Bericht, aus dem der kognitive Zustand jedes Nutzers ersichtlich wird.

Die klinischen Online-Übungen von CogniFit helfen, neue Synapsen und neuronale Schaltkreise zu entwickeln, die fähig sind, die Funktionen der schwächsten kognitiven Bereiche, darunter auch das auditive Gedächtnis, neu zu organisieren und zu regenerieren.

Bitte E-Mail-Adresse eingeben